Südpark

KULTURELLER HOTSPOT

Dieser Ort hat eine ganz besondere Ausstrahlung:
Das Gelände rund um den früheren Hauptbahnhof und seine kreative
Kunst- und Gastroszene stehen für Offenheit, Inspiration und Wandel..

 Rund 15 Jahre ist es her, dass hier im Südpark verlassene Hallen standen, die nach Schließung des ehemaligen Hauptbahnhofs niemand mehr zu brauchen schien und die langsam verfielen. Mit dem Strukturförderprogramm „Regionale 2006“ wurde alles anders und Solingen erhielt eine neue „Seele“ mitten in der Stadt – jung, unkonventionell und grün. Das Gebiet südlich der Solinger Innenstadt wurde wiederbelebt und modernisiert und hat dadurch heute sehr viel zu bieten. Einerseits ist es End- bzw. Startpunkt der Korkenziehertrasse. Andererseits ein Eldorado für Kunstinteressierte und jedermann, der die entspannt-inspirierende Atmosphäre genießen will: Im Sommer sind die Wiesen im Südpark der perfekte Ort zum Relaxen. Und in den Restaurants kann man drinnen wie draußen lecker essen Vielfalt, wohin man auch schaut: Hier ein Park mit von Bäumen gesäumten Wegen, da eine wilde Wiese als Freifläche für Festivals, dort ein umzäunter Bolzplatz sowie ein Rollfeld mit Halfpipe. Und dann das Highlight, die ehemaligen Güterhallen, 1890 erbaut, die heute Raum bieten für 16 Künstlerateliers, in denen Skulpturen, Gemälde oder Fotokunstwerke entstehen und ausgestellt werden.Vernissagen und
Mal-Workshops

Lapakatal Solingen

Bekannt sind die Güterhallen auch für ihre besonderen Events, die Besucher von Nah und Fern begeistern. Auch in Corona-Zeiten soll das so bleiben. Petra Krötzsch, Südparkmanagerin: „Wir planen kleine und feine Veranstaltungen, die im Außenbereich stattfinden und auch kurzfristig der jeweiligen Situation angepasst werden können. Wie es zurzeit ausschaut, werden wir im Frühjahr und Sommer 2021 fast jede Woche ein anderes Kultur-Highlight präsentieren: Konzerte, Tanz-Performances, Ausstellungen, Poetry-Slams und vieles mehr. Unsere Gäste können ihren Besuch dann mit einem Picknick auf der Wiese verbinden und – mit genügend Abstand – die besondere Atmosphäre genießen.“ Die Termine findet man auf der Webseite des Vereins und in den sozialen Medien.
Einer der zwei Vorsitzenden des Vereins der Güterhallen ist Régis Noël, 1957 in einer Vorstadt von Paris geboren und seit 2006 hier mit einem eigenen Atelier vertreten. Besonders bekannt ist er als Porträtmaler mit dem Schwerpunkt Aquarelltechnik und Schnellzeichner. 2001 rief er eine Malschule ins Leben, die sich großer Beliebtheit erfreut. Durch eine 2007 von den Atelierbetreibern organisierte „Sommerakademie“ lernte auch Beatrix Deus die Güterhallen und den Verein kennen, wurde Fördermitglied und verlegte ihr eigenes Atelier 2016 in die Güter- „Halle 26“. Diese teilt sie sich nun mit Eva Wieden von „Violettas Puppenbühne“, der Malerin Silke Widenka und dem Künstlerpaar Annika und Niko Dewenter von „Solingen Liebe“. „Ich freue mich sehr, ein Teil dieser ‚illustren‘ Künstler-Community in den Güterhallen zu sein“, meint die Das Solinger Folkpop-Duo „ Jan & Jascha“ eroberte mit Songs wie „ Heimat“ und „ Gute Reise“ viele Herzen und trat damit u.a. im „ ZDF-Fernsehgarten“ auf. Nicht nur das: Jan Hauke und Jascha Welzel, die sich seit Kinderzeiten kennen, traten 2019 sogar im Vorprogramm der Kelly Family auf und stürmten mit ihrer Single „ Europa“ u.a. auf Platz 1 der „Austrian Schlager Charts“. Bedingt durch den Lockdown verbrachten die beiden das letzte Jahr zumeist im Bergischen. „Letztes Jahr waren wir auf Streettour unterwegs in NRW und haben dabei auch im Solinger Südpark ein Konzert gegeben, direkt vor dem ‚Stückgut‘, so dass uns sowohl unsere Fans als auch die Gäste des Restaurants gut hören und sehen konnten. Der Südpark hat einfach eine tolle künstlerische und gelassene Atmosphäre. Man trifft immer wieder auf kreative Menschen, kommt ins Gespräch und trinkt einen Kaffee zusammen. Sobald wir wieder live spielen können, werden wir unsere Streettour fortsetzen und der Südpark gehört fest zu unseren Auftrittsorten.“

Lapakatal Solingen

A R TOT H E K :
K U N ST Z U M A U S L E I H E N

In der Artothek stehen rund 400 Werke
regionaler Künstler bereit zum Verleih. Dies
ist eine Einrichtung der Stadt Solingen, die
von den Solinger Künstlern betreut wird. Die
Original-Kunstwerke können für mindestens
drei Monate ausgeliehen werden.
Infos auf der Website des Vereins:
www.solingerkuenstler.de/artothek
und telefonisch bei der Künstlerin
Ulle Huth 0212 591778.

Solingen Bärenloch Kartenansicht

A NFA H R T

 Adresse: Alexander-Coppel-Straße, kostenfreier
Parkplatz auf der Straße „Am Südpark“
Anreise mit dem ÖPNV: Haltestelle Mitte oder
Grünwald mit der S-Bahn S7 aus Wuppertal oder
vom Solinger Hauptbahnhof kommend, Busanbindung
über die Linien 250, 252 und 681.
Radwerkstatt und -verleih: Zweirad Legewie
Am Südpark 2, 42651 Solingen, www.zweiradlegewie.
de.

Solingen Bärenloch Kartenansicht

M U S E U M P L AG I A R I U S

Am Beispiel von 350 Originalprodukten und
deren dreisten Plagiaten wird deutlich, welche
Folgen Ideenklau und Produktfälschungen
haben können. Schließlich sind solche Nachahmungen
ein enormes Problem für die Wirtschaft,
auch für die Solinger Schneidwarenindustrie.
Öffnungszeiten: Fr.: 9:30 – 13 Uhr & 13:30 – 17 Uhr,
Sa./So.: 13 – 17 Uhr, feiertags meist geschlossen,
Bahnhofstraße 11, 42651 Solingen, mehr Infos
auf der Website: www.museum-plagiarius.de

Solingen Bärenloch Kartenansicht

F O R U M
P R O D U K T D E S I G N

Das ehemalige Bahnhofsgebäude mit seiner
sehenswerten Architektur steht unter Denkmalschutz.
In der in den 1950er Jahren erbauten,
früheren Schalterhalle ist das „Forum
Produktdesign“ untergebracht. Dank seiner
meterhohen verglasten Wände ist der große
Raum lichtdurchflutet und wird gern für
Events und Ausstellungen genutzt.

Solingen Bärenloch Kartenansicht
Fotos:  Leon Sinowenka
Copyright © Stadt Solingen 2020